Montag, 26.06.2017 09:01 Uhr

Zeppelin - Schwebeflug München

Verantwortlicher Autor: Andi Schmidt Oberschleißheim (D), 06.06.2017, 22:32 Uhr
Presse-Ressort von: Andi Schmidt Bericht 3749x gelesen
Zeppelin NT - Deutsches Museum Flugwerft Schleißheim
Zeppelin NT - Deutsches Museum Flugwerft Schleißheim  Bild: Andi Schmidt www.andi-schmidt-aviation.de

Oberschleißheim (D) [ENA] Einmal im Jahr ist der Zeppelin zu Gast auf dem Außengelände des Deutschen Museums Flugwerft Schleißheim in unmittelbarer Nähe zum Flugplatz Oberschleißheim. Für ein paar Tage in der letzten Aprilwoche können Interessierte einen München Rundflug absolvieren.

Wahrlich kein billiges Angebot ist diese Art des Fliegens. Dafür aber sehr speziell und exklusiv. Möglichkeiten für einen Mitflug findet man von Mitte März bis Anfang November ab Friedrichshafen und die zehn Tage im April ab München-Oberschleißheim. Die Flugdauer ab Friedrichshafen kann mit 30, 45, 60, 90 und 120 Minuten gewählt werden, für München ist sie mit 40 Minuten fixiert. In diesen 40 Minuten wird nahezu ganz München abgeflogen.

Das Glück mit dem Wetter...

Die Flugroute enthält Oberschleißheim, Allianz Arena, Maximilianeum, Deutsches Museum, Stachus, Theresienwiese, Olympiastadion, Schloss Nymphenburg, Olympia Regatta-Strecke. Geflogen wird in ca. 450 Meter Höhe bei einer Geschwindigkeit von etwa 70 km/h. Für den vollen Genuss des Rundfluges müssen jedoch passable Wetterbedingungen vorherrschen. Kein starker Regen oder starker Wind. So sind auch dieses Jahr wieder einige Flüge durch starken Wind ausgefallen.

Vor der Anreise zum Startpunkt nach Oberschleißheim empfiehlt sich die Wetterhotline der Deutschen Zeppelin-Reederei (DZR) in Friedrichshafen abzurufen. Am Flugtag selbst können geplante Flüge kurzfristig entfallen. In diesem Falle erhält man einen Ersatzflug in Friedrichshafen, einen Flug-Gutschein für das Folgejahr oder den gezahlten Ticketpreis zurück. Da Wochen zuvor wegen der hohen Nachfrage der begehrten Flüge gebucht werden muss, ist das optimale Flugerlebnis mit einer gewissen Portion an Glück verbunden.

Flugvorbereitung und Einweisung der Passagiere

Teilweise hört man von zwei, drei Anläufen von Fluggästen um dieses einmalige Flugerlebnis endlich als *erfolgt* abhaken zu können. Nach einem kurzen *Briefing* durch die Boden-Crew ist das spezielle Ein- und Aussteige-Prozedere bekannt. Bevor zwei neue Fluggäste zusteigen können, ist das Verlassen von zwei Passagieren des vorherigen Fluges erforderlich. Dieser Wechselverlauf des Ein-/Ausstiegs hält den Zeppelin am Boden in einer kontrollierbaren Balance bei laufenden Flugmotoren. Bei böigen Wind ein nicht allzu leichtes Unterfangen, da der Zeppelin sich wie eine Fahne im Wind dreht.

Die Kabine ist für eine Kapazität von elf Passagieren ausgelegt. Für die München Rundflüge besteht die fliegende Crew aus einem Pilot und einer Flugbegleiterin. Jeder Passagier hat einen Einzelsitz mit Fenster. Mit Erreichen der Flughöhe kann man sich bei Bedarf frei in der Kabine bewegen. Einige Fenster können teilweise extra geöffnet werden, was ein gutes Filmen und Fotografieren ermöglicht. Im hinteren Teil der Kabine ist eine große Panoramascheibe mit komfortabler Sitzbank vorhanden. Durch die großzügige Höhe der Kabine entsteht ein perfektes Raumgefühl und das Brummen der Flugmotoren ist sehr moderat.

Die Technik im Detail

Ein paar technische Details: Der Zeppelin NT (Neue Technologie) besitzt eine starre Innenstruktur und unterscheidet sich somit von einem sogenannten *Blimp*; einem *Prall-Luftschiff* der in seiner Technik mehr dem Ballon zuzuordnen ist. Der Zeppelin Modell NT 07 hat ein *Innenleben* von mehreren Dreiecken, hergestellt aus der modernen Faser Kohlenstoff die fest mit Längsträgern aus Aluminium verbunden sind. Die drei Triebwerke, die Gondel und das Leitwerk finden an dieser Trägerstruktur eine sichere Befestigung. Zusätzlich sind spezielle Seile verspannt und die gesamte Trägereinheit ist mit einer Tonne Eigengewicht verglichen mit einem Auto ein *Fliegengewicht*.

Modell NT 07 ist stolze 75 Meter lang bei einem Durchmesser von 14 Metern. Die Gaszelle ist mit unbrennbarem Helium gefüllt und die Hülle besteht aus drei Schichten. Unter anderem wird dabei thermoplastischer Kunststoff (Tedlar) und Polyestergewebe verwendet. Leichter Überdruck in der Gaszelle hält die Hülle stabil und prall. Somit können auch große *Banner* für Werbezwecke angebracht werden. Als Antrieb für die schwenkbaren Luftschrauben dienen drei Vierzylinder-Boxermotoren mit jeweils sechs Liter Hubraum und 200 PS Leistung. Gesamt werden mit diesen Motoren vier Verstellpropeller angetrieben. Jeweils ein Zugpropeller links und rechts der Zelle sowie am Heck ein Druck- und ein zusätzlicher Lenkpropeller.

Die im Heckleitwerk eingearbeiteten Ruder und auch die vier schwenkbaren Luftschrauben werden durch das Flugsteuerungssystem modern mittels *Fly-by-Wire*-Technik angesteuert. Die Piloten fliegen den Zeppelin per *Joystick* und mit dieser gesamten Technik wird eine hohe Lenkbarkeit erreicht und Flugmanöver in allen 3-Dimensionen ähnlich einem Hubschrauber ermöglicht. Fluggeschwindigkeiten von bis zu 125 km/h und eine maximale Flughöhe von 2600 Meter bei ca. 900km Reichweite sind möglich. Normalerweise wird jedoch bei Rundflügen mit etwa 70 km/h und einer Höhe von etwa 300 Metern geflogen. Für München jedoch sind es ca. 500 Meter an Flughöhe entsprechend der Auflage der dortigen zuständigen Flugsicherung.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.