Mittwoch, 16.08.2017 19:11 Uhr

5-Sterne-Flughafen München

Verantwortlicher Autor: Andi Schmidt München (D), 01.02.2016, 00:10 Uhr
Presse-Ressort von: Andi Schmidt Bericht 7418x gelesen
Flughafen München - Prädikat *5-Sterne*
Flughafen München - Prädikat *5-Sterne*  Bild: Andi Schmidt www.andi-schmidt-aviation.de

München (D) [ENA] Im Frühjahr 2015 wurde der Flughafen München, als erster Flughafen in Europa überhaupt, von der englischen Unternehmensberatung *Skytrax* zum 5-Sterne-Flughafen ernannt. Dieses hohe Prädikat erreicht man nicht umsonst. Der Flughafen München ist beliebt bei den Fluggästen!

*Skytrax*ermittelt durch weltweite Befragungen bezüglich der Erfahrungswerten von Reisenden zur subjektiven Qualität von Fluggesellschaften und internationalen Flughäfen entsprechende Ergebnisse. Der Flughafen München erreichte bereits im Jahr 2006 und 2014 eine positive Beurteilung. Mit *5-Sternen* in 2015 europaweit die beste Platzierung. Seit der Inbetriebnahme im Mai 1992 entwickelt sich der zweitgrößte Flughafen Deutschlands prächtig. Die aktuellen Werte mit fast 41 Millionen Fluggästen für das Jahr 2015 zeigen dies. Im Bereich *Luftfracht* konnte ein Plus von rund neun Prozent gegenüber dem Vorjahr erzielt werden.

Kontroll-Tower des Flughafen München
Terminal 1 - Modul C - Kurze Wege zum Abflug-Gate
Blick auf MAC, Terminal 2, neuer Satellit (Inbetriebnahme 04/2016)
Blick auf das Vorfeld - Terminal 1 - Bereich West
Rollverkehr am Vorfeld - Bereich West - Terminal 1
Deutlicher Zuwachs im Frachtverkehr - Boeing 747 Cargo

Fluggastzahlen 2015 - Guter Zeitpunkt für Entscheidungen?

In Zahlen bedeutet dies ein bisher nicht erreichter Höchstwert von über 317.000 Tonnen. Mit fast 380.000 Flugbewegungen nun auch wieder ein leichter Anstieg nach drei Jahren mit rückläufigen Zahlen. Die Forderungen in der raschen Umsetzung des Baus einer dritten Start- und Landebahn ausgesprochen durch die Flughafengesellschaft FMG gewinnt an neuer gestärkter Beachtung. Behördliche oder durch einen Richterspruch anstehende Barrieren sind nicht mehr vorhanden. Der vor einigen Jahren ergangene negative Bürgerentscheid der Münchner Bevölkerung ist auch nicht mehr bindend.

Eventuell ist nun der richtige Zeitpunkt für eine positive Entscheidung bezüglich der Umsetzung der *Dritten Bahn* erreicht. Die Inbetriebnahme einer neuen Bahn geschieht nicht von heute auf morgen. Entsprechende Bauzeiten müssen kalkuliert werden und der *Startschuss* zeitnah fallen. Ein weiteres Bauprojekt mit Namen *Satellit* im Betriebsbereich des Terminal-2 steht kurz vor der Eröffnung. Ausgelegt für circa elf Millionen an zusätzlichen Passagieren wurde dieser neue Abfertigungsbereich bereits vor Jahren zwischen der FMG und der Lufthansa als exklusiver Betreiber des Terminal-2 beschlossen. Die entsprechenden Fertigungskosten wurden intern geregelt und getragen.

Unsichtbar für Fluggäste - Koordination der Flugplandaten
Inbound-Luftverkehr um München - Datenweiterleitung vom Tower
Einspeisung der aktuellen Flugplandaten - Anzeige für alle Monitore im Flughafen
Zeitliche Abstimmung der freien Gates mit Flugplan
Andrang am Check-In-Counter und der Sicherheitskontrolle im Terminal 1
Nach dem Check-In und Sicherheitskontrolle in den Wartebereich

5-Sterne-Flughafen - Auch für die Verkehrsanbindung?

Lufthansa mit seinen *Star-Alliance-Partnern* setzt zukunftsorientiert auf eine feste Bindung mit dem Flughafen München. Bei aller Euphorie darf man jedoch nicht den Schwachpunkt des Flughafens vergessen. Dies ist die Anbindung des Airports an das öffentliche Straßen- und Schienennetz. Leider ist die Störanfälligkeit der einzigen S-Bahn-Strecke noch sehr hoch. Auch der Autobahn-Zubringer ist sehr sensibel bezüglich Verkehrsfluss und fremdverschuldeter Ereignisse wie zum Beispiel Unfälle oder notwendigen Wartungsarbeiten der Fahrbahnen. Hier ist seit Eröffnung des Flughafens im Mai 1992 zwar gehandelt und einiges optimiert worden, jedoch ist die Entfernung von fast 30 Kilometern zur Landeshauptstadt München eine gefühlte *Weltreise*.

Hier also kein Prädikat *5-Sterne*. Betrachtet man den modernen Münchner Flughafen als Oase und Einzelobjekt passt die Auszeichnung überaus. Für Gäste bietet der Besucherpark mit Aussichtshügel, Restaurant, Besucherzentrum mit Flugzeug-/Luftfahrt-Fan-Shop, einigen ausgestellten Flugzeug-Oldtimern und großem Kinderspielplatz abwechslungsreiche Unterhaltung für Groß und Klein. Günstige Parkplätze vor Ort oder die Erreichbarkeit mittels der eigenen S-Bahn-Haltestelle *Besucherpark* sind gut und somit erwähnenswert. Wer mehr Flughafenstimmung erleben möchte, ist in den zentralen Gebäuden des Terminal-1 und -2 besser aufgehoben. Hier pulsiert das eigentliche Geschehen eines Flughafens.

Unsichtbar für Fluggäste: Gepäck-Sortier-Anlage - Terminal 2
Transport von Gepäckstücken per Container - Terminal 2
Nach dem Röntgen werden einzelne Gepäckstücke aussortiert für die Nachkontrolle
Koordination der Verlaufswege von Gepäckstücken
Vorbereitung der Gepäckstücke für den Transport zum Flugzeug
Mit bis zu 30 km/h sind die Gepäckstücke unterwegs - Terminal 2

München-Airport-Center - Freifläche für Events

Hier vermischen sich die Ströme an abfliegenden und ankommenden Fluggästen sowie der Abholer und Besucher. Eine verglaste Aussichtsplattform erwartet den Zuschauer im Terminal-2. Eine große Auswahl an Gastronomie und Einkaufsmöglichkeiten findet der Besucher in beiden Terminals. Sehr beliebt ist das *München-Airport-Center* zwischen den beiden Flugterminals mit seiner großzügigen und vielfach nutzbaren Freifläche. Durch die wirkungsvolle Überdachung wird der Besucher von Sonne, Regen und Schnee weitgehend geschützt aber fühlt sich nicht eingeengt. Diese perfekte Freifläche wird ganzjährig mit einer Vielfalt an Veranstaltungen genutzt. Ab Ende November gibt es einen *Wintermarkt* bis Jahresschluss inklusive Eisbahn zum Schlittschuhlaufen.

Im Sommer die größte mobile *Surf-Welle* an einem Airport weltweit. Zwischendurch einige Fahrzeug-Präsentationen und Musik- und Sportveranstaltungen. Dieses Angebot an Abwechslung und Unterhaltung, die moderne Gebäudegestaltung und die sehr gute Organisation in den internen Abläufen des laufenden Flughafenbetriebs verdienen das Prädikat *5-Sterne*. Dabei darf der engagierte Einsatz der Flughafenmitarbeiter nicht vergessen werden. Vieles geschieht unsichtbar für die Augen der Fluggäste und Besucher. Sei es in den Bereichen der Terminaldienste oder Gepäckverteilung. Nur durch das Vorhandensein von Terminals, Satelliten oder eventuell drei Start- und Landebahnen erreicht man keinen Spitzenplatz in Europa oder Weltweit.

Kontrolle der Funktion der gesamten Gepäck-Sortier-Anlage - Terminal 2
Per Monitor kann der reibungslose Weg bis zur Gepäck-Ausgabe verfolgt werden
Qualitäts-Prädikat *5-Sterne* für den Flughafen München - Ernennung im Frühjahr 2015

Entscheidend ist das *Füllen mit Leben* durch motivierte Mitarbeiter; ansonsten ist dieser Flughafen einer von vielen und unterscheidet sich nicht von den Mitanbietern im hartumkämpften Luftfahrtgeschäft. Anmerkung des Autors und eigene Meinung: Seit 1978 begleite ich das Geschehen an meinem Heimatflughafen. Bis 1992 am alten stadtnahen Flughafen Riem, der durch seine vergleichsweise kleinen Gebäudestrukturen sehr übersichtlich und ein besonderes Flair vergleichbar eines *Familienunternehmens* aufwies. Mit dem Umzug ins Erdinger Moos im Mai 1992 wurde alles größer aber auch unpersönlicher.

Für viele altgedienten Mitarbeiter war der neue Standort nie so richtig zur neuen *Heimat* geworden. Dies erkannte auch die Geschäftsleitung. Die Motivation der Mitarbeiter rückte dabei in den Fokus. Eine deutliche Verbesserung bezüglich der Identifikation der Mitarbeiter mit ihrer Arbeit und den Zielen des Flughafens sind nun seit einigen Jahren spürbar. Das Bildmaterial ist im Juni 2015 entstanden im Rahmen einer nicht öffentlichen Begehung. Herzlichen Dank an die Mitarbeiter der FMG für diesen internen Einblick und der Besichtigung der Anlagen und Gebäude.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.